Tiroler Kaspressknödel

Tiroler Kaspressknödel.jpg

Während der Feiertage, die ich immer bei meiner Familie in Tirol verbringe, bekomme ich immer wieder Lust auf traditionelle, alte Rezepte. Vor allem Knödel haben es mir angetan und ich liebe sie in allen Varianten. Sie sind einfach zuzubereiten und man kann sie mit Salat, mit Suppen oder mit anderen Beilagen oder auch Hauptgerichten servieren. Oft mache ich einfach ein paar mehr und friere sie ein, um sie dann irgendwann mal rauszunehmen und gleich ein leckeres, einfaches Gericht zu haben. Die angegebenen Zutaten reichen für etwa 15 Stück. Man kann, aber muss keine Zwiebeln in die Knödelmasse geben und beim Käse kann man auch sehr erfinderisch sein. Traditionell werden sie jedoch meist mit Graukäse oder Bergkäse gemacht.

300 g Knödelbrot
150 g Käse (Graukäse oder Bergkäse)
1 Zwiebel
100 g Butter
100 ml Milch
4 Eier
Salz und Pfeffer
Schnittlauch und Petersilie (frisch oder tiefgefroren)

  1. Für die Knödelmasse die Zwiebeln in der Butter in einer kleinen Pfanne glasig dünsten.
  2. Das Knödelbrot in eine große Schüssel geben und salzen.
  3. Milch, Eier, Pfeffer sowie die Kräuter in einem Schälchen verquirlen und die Flüssigkeit mit dem kleingewürfelten oder geriebenen Käse und den angedünsteten Zwiebeln über das Knödelbrot gießen. Alle Zutaten gut, aber locker vermengen.
  4. Mit nassen Händen flache Knödel (Laibchen) formen und in einer Pfanne mit viel Butter beidseitig goldbraun backen.

Die Kaspressknödel werden traditionell mit Salat oder in einer Suppe serviert. Ich liebe sie mit einem frischen, bunten Salat und gebe oft etwas Worcester Sauce auf die Knödel 😉

Mahlzeit!