Pizzateig mit Dinkelmehl für Pizza, Flammkuchen oder Brotstangen

DSCF5601.jpg

Heute möchte ich dir meinen ganz einfachen Pizzateig vorstellen. Ich verwende für den Pizzateig wie so oft normales Dinkelmehl, aber du kannst natürlich auch normales Weizenmehl verwenden. Die Vollkornvariante von Dinkel habe ich auch ausprobiert, aber für diesen Pizzateig finde ich die normale Version einfach besser! Du kannst mit diesem Pizzateig ganz gewöhnliche Pizza machen, aber auch Flammkuchen, Pizzabrote oder Brotstangen. Es ist sozusagen ein Allrounder für Pizzafreunde!

300 g Dinkelmehl
200 ml lauwarmes Wasser
1 Packung Trockengerm
1 TL Zucker
1 TL Salz
1 TL Olivenöl

  1. Die trockenen Zutaten vermengen und anschließend mit dem warmen Wasser aufgießen.
  2. Alles zu einem homogenen Teig verkneten, das Olivenöl hinzugeben. Wenn die Masse zu klebrig ist, etwas Mehl dazu geben. Wenn es zu trocken ist, etwas Wasser dazu geben. Der Teig sollte auf keinen Fall an den Fingern kleben, aber auch nicht bröseln oder trockene Stellen enthalten.
  3. Nun den Teig etwa 30 Minuten lang an einem warmen Ort ruhen lassen.

Für eine normale Pizza oder Flammkuchen den Teig einfach flach ausrollen und belegen! Für Brotstangen oder kleine Pizzabrote den Teig in die gewünschte Form bringen und mit italienischen Gewürzen bestreuen. Man kann die Gewürze aber auch schon in die Teigmasse hineinkneten. Pizza backe ich immer zuerst in einer eingeölten Pfanne an, damit der Boden schön knusprig ist und anschließend im Rohr, bis auch der Belag schön geschmolzen ist. Man kann ihn für Pizza aber auch im Ofen kur (etwa 5 Minuten) vorbacken, damit der Boden schön knusprig ist und der Belag nicht durchsickert. Danach belegen. Brotstangen oder kleine Brote backe ich im Backrohr bei 250° Grad Ober-Unterhitze bis sie schön braun sind und hohl klingen, wenn man mit einem Löffel drauf klopft

Viel Spaß beim Experimentieren!

8 Kommentare zu „Pizzateig mit Dinkelmehl für Pizza, Flammkuchen oder Brotstangen

  1. Moin!
    Danke für dieses wirklich einfache Rezept, was man für so viele Sachen benutzen kann. Alle Rezepte, die ich bisher gesehen habe hatten irgendwie etwas merkwürdiges an sich, ein komisches Mehl-Hefe Verhältnis, etc.
    Ich werde das Ganze wohl mit Vollkornmehl probieren, wiel ich im Moment versuche, auf Weißmehl zu verzichten. Bin gespannt, wie sich der Teig so verhält.
    Liebe Grüße, Finnja 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Finnja! Sehr gern!
      Ich nehme eigentlich für 300g -500g immer ein Päckchen Trockengerm oder 1/2 Würfel frischen Germ. Bin schon gespannt, wie’s bei dir mit Vollkornmehl klappt! Liebe Grüße, Alina

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.