Deftiges Selleriesüppchen

Selleriesuppe.jpg

Suppen gehören für mich zu meinen Lieblingsgerichten. Nicht nur an kalten Wintertagen, sondern auch im restlichen Jahr liebe ich sie. Sie sind so einfach hergestellt, man braucht nicht viel und wenn man irgendein Gemüse zuhause hat, kann man im Handumdrehen eine leckere Suppe zaubern. Man kann sie mit so vielen Zutaten verfeinern und ihnen die unterschiedlichsten Noten verleihen. Neulich gab es zwischen zwei Hitzewellen einen erholsamen, kühlen Regentag und da bekam ich sofort Lust auf eine deftige, aber gesunde Suppe. Da ich noch Sellerie, Kartoffeln und Speckwürfel zuhause hatte, die schon etwas länger im Kühlschrank waren, dachte ich mir dieses Rezept aus. Zu dieser Suppe passt dieses Dinkelbrot mit Speck wirklich ganz toll! Für die vegetarische Variante einfach die Speckwürfelchen weglassen!

1 große rote Zwiebel
1 große Sellerieknolle
1 große Kartoffel
1 EL brauner Zucker
1 EL Essig (z.B. Apfelessig)
ca. 500 ml Suppenbrühe
100 ml Milch
3 EL Butter
1/2 TL Pfeffer
&
3 EL Speckwürfel
2 EL Zwiebelwürfel

  1. Die Zwiebel fein würfeln und etwa 2 EL davon beiseite stellen. Das wird später noch zum Garnieren benötigt.
  2. Sellerie sowie Kartoffel schälen und in grobe Würfel schneiden. Je gröber die Stücke, desto länger braucht die Suppe natürlich 😉
  3. In einem großen Topf die Butter erhitzen, den Zucker hinein geben und darin nun die Zwiebelwürfelchen ein bisschen karamellisieren. Gut aufpassen, dass es nicht zu heiß ist und verbrennt!
  4. Den Sellerie sowie die Kartoffeln dazu geben, mit etwa einem halben Liter Wasser aufgießen, bis das gesamte Gemüse gut bedeckt ist. Einen Suppenwürfel hinzugeben. Später kann bei Bedarf noch nachgewürzt werden.
  5. Einen EL Essig hinzugeben und nun etwa 15 Minuten kochen lassen, bis alle Stücke weich sind.
  6. Währenddessen in einer Pfanne die Speckwürfel mit der beiseite gestellten Zwiebel anrösten. Für später auf die Seite stellen.
  7. Wenn das gesamte Gemüse weich gekocht ist, die Milch hinein geben und die Suppe mit einem Pürierstab oder in einem Blender fein pürieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Ich hab es immer gern etwas cremiger, aber wenn man es flüssiger will, einfach noch so viel Wasser hinzugeben bis es passt! Nun mit dem Pfeffer und eventuell mit noch mehr Suppenpulver abschmecken.
  8. Mit der Speck-Zwiebel-Mischung garnieren und servieren.